Über uns

Präambel zur Satzung der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V.

Die Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V. hat sich die Aufgabe gestellt, die Einführung der umweltfreundlichen Wasserstoff-Energie in die Energiewirtschaft zu fördern. Sie wirbt in der Öffentlichkeit für den Wasserstoff, initiiert Projekte und verbreitert in Schulen, Universitäten oder anderen Ausbildungsstätten die Kenntnis des Wasserstoffes als Energieträger der Zukunft.
Die heutige Energiewirtschaft mit Kohle, Öl und Gas belastet unsere Umwelt mit schweren Schäden. Darüber hinaus werden durch die Verbrennung dieser fossilen Materialien wertvolle Ressourcen vernichtet.
Die Kernenergie hat gesellschaftlich keine Akzeptanz, da Sicherheitsrisiken gesehen werden. Sie wäre allerdings auch eine umweltfreundliche Energiequelle.
Anzustreben ist also eine Deckung des Energiebedarfs aus schadstofffreien, technisch und politisch nicht risikobehafteten Energiequellen.
Hierzu zählen die Solar-Energie, – photovoltaisch oder thermisch – Wasser-Energie, Wind-Energie, Bio-Energie und Erdwärme.
Alle diese Energie-Mengen müssen für die Nutzung gespeichert und transportiert werden. Hierfür bietet sich als Energieträger Wasserstoff an.
Wasserstoff ist ein ausgezeichneter Brennstoff von hohem Energiegehalt. Er verbrennt mit Sauerstoff rückstandsfrei zu Wasser, welches – durch Elektrolyse wiederum in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt – erneut Ausgangsprodukt eines sauberen Brennstoffes ist. Damit wird ein kohlenstofffreier Kreislauf geschlossen.
Wasserstoff läßt sich in verschiedenen Formen – gasförmig, flüssig oder fremd-molekülgebunden – transportieren, speichern und in Nutzenergie umwandeln.
Diese Eigenschaften ermöglichen ein sauberes Energiekonzept. Wasserstoff wird in die Zentren mit hohem Energiebedarf transportiert oder dort hergestellt und kann dann in Kraftwerken, Industrieanlagen, Haushalten, Automobilen oder Flugzeugen schadstofffrei verbrannt werden.
Hamburg, 14. April 2003